Kursinhalt
Einfache Sprache
Hier lernst du, wie du dich in einfacher Sprache ausdr├╝ckst.
0/3
Ich-Botschaften und Du-Botschaften
Ich-Botschaften sind eine gute Methode, um in schwierigen Situationen ein gutes Gespr├Ąch zu haben. Hier lernst du den Unterschied zwischen Ich-Botschaften und Du-Botschaften kennen. Du lernst die Vorteile von Ich-Botschaften kennen, und wie du sie benutzen kannst. So kannst besser Konfliktsituationen l├Âsen.
0/2
Besser Kommunizieren mit dem Modell „Gewaltfreie Kommunikation“ (GfK)
In diesem Thema lernst du das Modell "Gewaltfreie Kommunikation" (GfK) kennen. Das Modell kann dir helfen: - deine Gef├╝hle zu ├Ąu├čern, - deine Bed├╝rfnisse zu kommunizieren, - und Konflikte zu l├Âsen.
0/3
Die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation
Rosenberg hat ein Modell mit vier Kommunikations-Schritten erstellt. Diese vier Schritte der Kommunikation helfen dir, dich richtig und unmissverst├Ąndlich auszudr├╝cken. Die vier Schritte sind: 1. Situation beschreiben 2. Deine Gef├╝hle in der Situation 3. Deine Bed├╝rfnisse 4. Eine Bitte oder ein Wunsch an die andere Person
0/10
Kommunikation: Besser sagen, was du denkst und f├╝hlst
Modul

Schritt 3: Bed├╝rfnisorientiertes Denken: Deine Bed├╝rfnisse ├Ąu├čern, und die Bed├╝rfnisse von anderen beachten.

(Bed├╝rfnisorientiert bedeutet, sich auf Bed├╝rfnisse fokussieren).

In der Gewaltfreien Kommunikation sind Bed├╝rfnisse sehr wichtig. Sie sind der Kern unserer Gef├╝hle.


Was sind Bed├╝rfnisse?
Bed├╝rfnisse sind grundlegend f├╝r unser Wohlbefinden. Erf├╝llte Bed├╝rfnisse f├╝hren zu positiven Gef├╝hlen, unerf├╝llte Bed├╝rfnisse zu negativen Gef├╝hlen.

Beispiele f├╝r Bed├╝rfnisse: Ruhe, Unterst├╝tzung, Spa├č, Harmonie, Abwechslung, Ordnung, Sauberkeit, Verl├Ąsslichkeit…

­čĺíBeispiel: Bed├╝rfnisse sind die Grundlage f├╝r Gef├╝hle
Wenn ich Zeit f├╝r mich selbst hatte (Bed├╝rfnis), f├╝hle ich mich ausgeglichen und entspannt (Gef├╝hl). Wenn ich jedoch keine Zeit f├╝r mich hatte, f├╝hle ich mich ersch├Âpft.

­čŚú´ŞĆ Deine Bed├╝rfnisse kommunizieren:

Im Gespr├Ąch ist es wichtig, deine eigenen Bed├╝rfnisse klar zu ├Ąu├čern. Dadurch versteht dein Gespr├Ąchspartner, was du brauchst. Gemeinsam k├Ânnt ihr dann L├Âsungen finden, um deine Bed├╝rfnisse zu erf├╝llen.

­čĄŁ Die Bed├╝rfnisse anderer Personen erkennen:

Du kannst auch ├╝ben, die Bed├╝rfnisse anderer Personen besser zu erkennen. Wenn jemand ein Gef├╝hl mit dir teilt, welches Bed├╝rfnis k├Ânnte dahinter stehen? Auf die Bed├╝rfnisse anderen Personen zu achten kann helfen, Konflikte und Probleme zu l├Âsen.

Tipp: Du kannst offen Fragen, warum sich eine Person wie f├╝hlt. Dadurch kannst du die Bed├╝rfnisse besser erkennen.

Beispiele:

  • „Was glaubst du, warum du dich in letzter Zeit so gestresst f├╝hlst?“
  • „Bist du so gestresst, weil du nicht gen├╝gend Zeit f├╝r dich hast?

­čĄŁ Konfliktl├Âsung durch Bed├╝rfnisorientierung:
Indem du bed├╝rfnisorientiert denkst, k├Ânnen Konflikte besser gel├Âst werden. Frage dich selbst: Welches Bed├╝rfnis habe ich gerade und wie kann ich es erf├╝llen? Und ebenso wichtig: Welches Bed├╝rfnis hat die andere Person und wie kann sie es erf├╝llen?

­čöŹ Schl├╝ssel zur Harmonie:
Das Bewusstsein f├╝r Bed├╝rfnisse ist der Schl├╝ssel zu einem besseren Miteinander und zur L├Âsung von Konflikten.